Firmengründung ZEC Kanarische Inseln

Home/Handelsrecht/Firmengründung ZEC Kanarische Inseln
Firmengründung ZEC Kanarische Inseln 2017-04-04T10:55:27+00:00

Firmengründung Kanarische Inseln

Firmengründung im Rahmen der ZEC Zone – Niedrigbesteuerung für die Firmen auf den Kanarischen Inseln

firmengründung zec kanarische inseln
Zona Especial Canarias - Firmengründung, Dauerbetreuung in Recht und Steuer

ZEC Firmengründung auf den Kanarischen Inseln

Warum eine ZEC Unternehmung gründen ?

Ein Unternehmen im Dienstleistungsbereich, Unternehmensberater, Steuerberater, Medizinische Gutachter, Informatiker, können heutzutage mittels Internet ihre Mandantschaft auch aus der Ferne betreuen. Mit der ZEC Unternehmung können Sie diesen Aspekt, steuerlich und finanziell zu Ihrem Vorteil nutzen.

Auch das produzierende Gewerbe ist auf den Kanarischen Inseln in bestimmten ZEC Zonen zulässig.

Nicht zuletzt bleibt auch die Investition in den Sektor der alternative Energien auf den Kanarischen Inseln wirtschaftlich interessant, da mit dem neuen Gesetz vom Dezember 2011 die Balance neto und der consumo asociado einen interessanten Absatzmarkt eröffnet.

Eine Produktionsstätte kann mittels einer Solarstromanlage oder auch Windkraft den eigenen Stromverbrauch erzeugen, ist damit vom Hauptstromnetz unabhängig und der Stromverbrauch ist nach 8 Jahren Amortisierungsdauer kostenlos.

Wechselrichterhersteller, Solarzellenhersteller und Windkraftanlagenhersteller haben damit auf den Kanarischen Inseln zumindest für den Support einen idealen Standort.

Wann endet dieser steuerliche Sonderstatus?

Aktuell zum Jahreswechsel 2015 wurde die Steuervergünstigung für die ZEC Unternehmen bis zum Jahre 2026 festgeschrieben und neue Firmengründungen in Spanien, insbesondere auf den Kanarischen Inseln sind noch bis zum Jahre 2020 möglich, um noch die Steuervorteile bis zum Jahre 2026 nutzen zu können.

Aufwand und Nutzen der ZEC?

Der Nutzen der ZEC liegt in der Niedrigbesteuerung von 4% in der spanischen Körperschaftssteuer.

Im Gegenzug müssen 5 Arbeitsplätze auf den grossen Inseln (Teneriffa, Gran Canaria) und auf den kleinen Inseln 3 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Investition in den ersten 2 Jahren nach Eintragung im ZEC Register ist in Aktivvermögen zu realisieren und zwar 100.000,00 EUR, resp. 50.000,00 EUR auf den kleinen Inseln.

Gibt es besondere Buchhaltungspflichten der ZEC?

Die ZEC Unternehmung hat besondere Buchhaltungspflichten, da die Steuervergünstigung nur für die Betriebsstätte auf den Kanarischen Inseln gewährt wird, aber nicht für Niederlassungen auf dem spanischen Festland, in Barcelona oder in Madrid.

Jeweils ist die Buchhaltung für Zweigstellen getrennt zu führen.

Desweiteren kann die RIC (Reserva de inversiones Canarias) nicht steuermindernd bei der ZEC angewendet werden.

ZEC Firma und Immobilienkauf auf den Kanarischen Inseln?

Das Gesetz erlaubt bei der Firmengründung ZEC, dass in Immobilien investiert wird.

Die gesetzlichen Voraussetzungen sind.

  1. Immobilienkauf innerhalb von 2 Jahren nach Erteilung der ZEC Genehmigung und Eintragung im ZEC Register. Wir empfehlen die Inbetriebnahme vor Fristende.
  2. In der Bilanz im Sachanlagevermögen als festes Anlagevermögen zu buchen.
  3. Lageort der Immobilie auf den Kanarischen Inseln.
    Teneriffa, Gran Canaria: 100.000 Euro Mindestinvestition.
    La Gomera, La Palma, Fuerteventura, Lanzarote: 50.000 Euro Mindestinvestition.
  4. Die Immobilie ist während der gesamten Lebensdauer der ZEC Firma zu behalten.
  5. Sollte die Immobilie verkauft werden, dann ist innerhalb von einem Jahr wieder eine neue Immobilie zu kaufen.
  6. Die Immobilie darf nicht vermietet werden.
  7. Die Immobilie darf nicht zur Wohnnutzung dienen und auch nicht zur Unterbringung von Personal, sondern muss der wirtschaftlichen Aktivitaet notwendigerweise dienen und auch tatsaechlich gewerblich genutzt werden.

 

Weitere Informationen zur Besteuerung der ZEC Firmen